Masse

Um das passende Uhrenband zu finden, ist es wichtig, die Masse zu kennen. Dabei sollte man beachten, die Breite der Anstösse immer innen zu messen.

Breite Anstoss Uhr

Die Anstossbreite der Uhr misst man auf der Innenseite des Gehäuses. Auf der Abbildung beträgt diese 20 mm.

Länge

Die Länge des Uhrenbandes wird aus der totalen Länge der zwei Teile berechnet. Die Schliesse wird dabei nicht mitgemessen. Die passende Länge wird durch den Umfang Ihres Handgelenkes eruiert. Beachten Sie dabei, dass die Uhr selber auch zur Gesamtlänge des Handgelenkumfangs beiträgt.

Auf der Seite sind die Längen wie folgt angegeben (Längenangaben ohne Uhr):

  • S: ca. 173 mm Gesamtlänge
  • M: ca. 193 mm Gesamtlänge
  • L: ca. 213 mm Gesamtlänge

Je nach Hersteller kann die Länge etwas variieren.

Breite Schliesse

Die Breite der Schliesse misst man auf der Innenseite. Die Uhrenbänder verlaufen oft konisch von der Uhr zur Schliesse. Das heisst, dass die Breite der Schliesse schmaler ist, als die Breite beim Anstoss. Dies ist dringend zu beachten, wenn die Schliesse des alten Uhrenbandes weiterhin genutzt werden möchte oder wenn eine Faltschliesse gewünscht wird. Auf der Abbildung beträgt die Breite der Schliesse 18 mm.

Band-Dicke

Die Dicke des Uhrenbandes, auch Bandstärke genannt, ist der Abstand vom Innenfutter zum Oberleder. Je massiver die Uhr ist, umso sinnvoller ist es, ein dickeres Band zu wählen. Die Dicke verjüngt sich oft zur Spitze. Auf der Abbildung beträgt die Bandstärke 3 mm.

To Top